Verena Buss

Dantes Divina Commedia

mit zwei Musikern,
Komposition: Damian Zangger

Sogar Theater Zürich, März 2010

Video-Ausschnitt


„Ein intimes Meisterwerk“
Tadeus Pfeifer, Basler Zeitung, 02. September 1999
 
„ […] Sprachmalerei, Sprechmalerei. Unter der warm und herzlich timbrierten Stimme
von Verena Buss, mit der sie kraftvoll moduliert, gewann Dantes „Hölle“ schärfste Kon-
turen, als stünde man etwa vor einem Bild Hieronymus Boschs, das man Stück für
Stück genau studiert – bloss hörte man es.

Jede Silbe sitzt präzise im Raum, und aneinander gefügt weben sie sich selbst zu
einem eng geknüpften Fliegenden Teppich, der den Zuhörer in die ungeheuren Welten
der Dichtung trägt. Verena Buss gelingt ein intimes Meisterwerk. Nicht zuletzt darum,
weil sie siebenhundertjährige Literatur für jedermann zugänglich und nutzbar macht am
Ende des Jahrtausends.“